back in Germany – ein Rückblick auf das NLP SoCa 2015.

Wahnsinn. Wahnsinn. Wahnsinn.

Monate ist es her, als wir ganz langsam mit den Vorbereitungen zum 1. NLP SoCa starteten. Viele Fragen standen im Raum und es galt, alle zu beantworten. Doch ich wollte dieses Camp, es war mein erklärtes Ziel, ein Training in einer Finca auf Mallorca durchzuführen. Nein, nicht einfach durchzuführen. Sondern es zu gestalten. Und dann – zu erLEBEN.

Und nun sitze ich hier, noch immer geflasht, wenn ich an die letzte Woche denke. An den Moment, als wir die Finca betraten und uns dachten: yes, das passt! Den Moment, als wir am Airport die ersten Teilnehmer in Empfang nahmen und dann schließlich zur Unterkunft fuhren. Die ersten Momente im Pool. Aber auch an die Momente, als die ersten Buchungen reinkamen. Und wir mit jeder Buchung etwas lauter sagten: das wird was, es wird stattfinden!

Als Steffi anfing, die Map of NLP zu zeichnen. Ich die ersten Wörter des Handouts tippte. Seite um Seite dazu kam. Die 4 Ausbildungstage inhaltlich Gestalt annahmen.

Der Blick auf das Geschäftskonto, als der erste Teilnehmer die Gebühr überwiesen hatte und mir klar wurde, welch hohe Verantwortung wir tragen werden! Die Menschen geben uns Geld, Zeit und Vertrauen – und wir dürfen dies auf keinen Fall enttäuschen. Mietwagen mussten gebucht werden. Zeiten koordiniert. Hilfe, woher bekommen wir ein Flipchart? Nach Mallorca schicken lassen? Was?! So teuer ist das?!? Wie viel Gepäck dürfen wir eigentlich mitnehmen? 23 kg pro Kopf. Plus etwas Handgepäck. Ok, macht Handouts, Blöcke, Stifte und Bücher für die TN. Und jeweils zwei Unterhosen für uns.

Glücklicherweise wurden es dann doch einige Stücke Unterwäsche mehr. Und wir hatten sehr nette Damen und Herren am Check In Counter. Die Reise auf die Baleareninsel startete vom ersten Moment an einfach gut. Wenn ein guter Freund sich erbarmt, uns mitsamt des kompletten Gerödels am Sonntag Morgen zum Airport zu fahren, alle Utensilien mitgenommen werden durften, der Flug entspannt und voller Vorfreude war und auch der Weg zur Finca mit offenem Verdeck und viel Wind in den Haaren ein Lachen schenkte, dann war klar – das wird eine tolle Woche.

Und somit sage ich nochmals herzlich Danke für Eure Teilnahme, Euer Feedback, Euer Vertrauen und auch Eure Neugier! Ihr habt diese Woche zu etwas ganz besonderem werden lassen. Ihr wart Teil meines Traums. Und somit die Mit-Initiatoren und Startschussgeber von hoffentlich noch vielen SommerCamps auf Malle…

Im Mai 2016 ist es wieder so weit. Länger. Vielleicht noch etwas runder. Und sicherlich wieder mit ganz viel Input, Freude & Spass und unvergesslichen Momenten. Auf dass der Traum weitergeht!

Hinterlassen Sie einen Kommentar