Noch 2 Tage | Gesundatmer – es wird spannend…

Noch 2 Tage | Gesundatmer – es wird spannend…

Na, wie haben die Kippen gestern geschmeckt? Gut wie immer – oder hast Du schon ein erstes Schmunzeln auf den Lippen gespürt? Komm, gib es ruhig zu. So ein ganz kleines war da schon. Aber sei es drum. Noch bist Du ja Raucher. Oder soll ich lieber sagen “Ungesundatmer”? Haha.

Wo waren wir denn gestern stehen geblieben? Ach ja, bei Deiner Aufgabe, Dir selbst schriftlich ein paar Fragen zu beantworten. Zunächst die, ob DU mit dem Gesundatmen anfangen möchtest. Nicht weil Dein Partner oder Kind es sagt, oder weil die Kippen so teuer geworden sind. Sondern einfach aus dem Grund, weil DU es möchtest.

Wenn – lass mich unverblümt sprechen – wenn diese Antwort nicht eindeutig auf JA! steht, mach diese Homepage zu und setz Dich wieder an etwas anderes. Aber erspare Dir die Zeit, hier weiterzulesen. Rutsch zur Seite, andere wollen für Dich weitermachen.

Solltest Du aber gestern Abend und auch heute Morgen immer noch mit diesem wundervollen Wort mit zwei Buchstaben geantwortet haben, dann sage ich herzlich Willkommen. Das wird ziemlich crazy. Cool. Geil. Toll. Wie immer Du es nennen möchtest. Aus im Grunde nur zwei Gründen:

 weil das Resultat ein gutes ist (welch Überraschung…)

 und vor allem, weil es so unfassbar einfach ist, dass Du Dich fragen wirst, wieso Du diesen Schritt nicht schon lange gegangen bist.

Aber gut, besser später als nie, sagt selbst der Volksmund. Übrigens, hast Du in dieser Sekunde eine Kippe in der Hand? Nein. Oh weh, dann geh schnell und zünde Dir eine an. Noch sollst Du doch gar kein Gesundatmer sein…

Ich weiß, so langsam fängt es an zu kribbeln, weil Du wissen willst, ob Du es auch kannst. Ob Du es auch aushältst. Natürlich kannst Du das. Du hast es viele Jahre ausgehalten. Damals, als Kind. Erinnerst Du Dich. Wie Du mit Deinen Freunden durch die Gegend gefahren bist, im Sommer bis es dunkel wird. Schmutzig nach Hause gekommen. Die ersten Mädchen interessant fandest. 1000 Sachen machtest.

Aber geraucht hast Du nicht. Wie ging das denn? Muss die wahre Hölle gewesen sein. Morgens raus, abends rein. Und keine Zigarette. Unfassbar… Oder – ne, eigentlich auch nicht. Sondern normal. Soviel zum Thema “kann ich es aushalten?”. Ja, weil Du genau das schon bewiesen hast.

Wieso rauchen Menschen eigentlich? Gibt es gute Gründe dafür? Offenbar, denn sonst würde es ja niemand machen. Erlaube mir einen kurzen Exkurs ins NLP, genau genommen in die Axiome (die Grundannahmen) des Neuro Linguistischen Programmierens:

Jedes menschliche Verhalten ergibt einen Sinn, wenn es im Kontext der “geistigen Landkarte” der betreffenden Person gesehen wird. Die Schwierigkeit besteht in der Regel nicht darin, dass Menschen die falsche Wahl treffen, sondern dass ihnen nicht genügend Möglichkeiten zur Verfügung stehen.

Autsch, was heisst das denn bitte? Ganz einfach: alles was Menschen machen, machen sie für sich aus einem guten Grund. Und manchmal, wenn ein anderes Verhalten vielleicht sinnvoller wäre, haben sie einfach nicht die Möglichkeit, eine andere Wahl zu treffen. Noch genauer und konkreter?

Du wirst 1000 gute Gründe finden, die Dich rauchen lassen. Dazu gleich mehr. Und Du hast einfach zu wenig bessere Alternativen im Kopf. Damit meine ich nun nicht, dass Du nicht weisst, dass Rauchen blöd ist, sondern vielmehr, Du kennst den Weg zum Gesundatmen nicht (mehr). Das ist alles. Und wir werden ihn gemeinsam finden und dann gehen. Einverstanden?

Vorher aber gestatte mir die Antwort auf die Frage von eben. Rauchen ist gut, weil:

berühmte Menschen rauchen – und die sind immer sexy, zum Beispiel Helmut Schmidt!

man davon eine tolle Figur bekommt, scheiss auf schlechte Haut!

es morgens auf dem Klo immer so super flutscht!

die besten eh jung sterben, das war schon immer so!

Raucher viel kommunikativer sind! Zumindest wenn sie mal keine Kippe im Mund haben.

dann sportlicher Erfolg erst den wahren Wert hat. Ne Kippe nach einem Marathon, das ist die wirkliche Leistung.

weil es eben gut ist, so.

Naja, komm, sei ehrlich. Ich habe es versucht. Leider ist es dabei geblieben, denn die Aussagen, die Du bereits kennst, dass Kippen beruhigen und diesen Schmarrn, diese Aussagen kann ich leider nicht bringen, denn sie sind einfach nicht wahr. Kippen beruhigen nicht, sie sind die Grundlage für Stress.

Ich sehe mich Anfang September, kurz bevor ich mit dem Gesundatmen begonnen hatte. Wir waren auf Mallorca und ich hatte noch die tiefe Überzeugung in mir, Rauchen ist ein Muss. Wieviele Schachteln nimmt man also mit für eine Woche? Richtig, eine Stange, bei einem Konsum von einer guten Schachtel am Tag wird das schon reichen. Pustekuchen – eine nach der anderen verschwindet gar magisch. Und nun kommt etwas, was Du kennst:

die Kippen werden langsam weniger und keine Möglichkeit zur Neubeschaffung ist greifbar. Kennst Du das? Auf einer Party? Einer Autofahrt im Stau? Oder oder oder? Und nun sagst Du “rauchen beruhigt?” Irrwitzig, oder? Allein der Gedanke, keine mehr zu haben, bringt Dich an den Rand des Abgrundes… Nein, das ist kein Stress…. Muahaha.

Aber hey, keine Sorge. Noch hast Du keinen Stress. Du rauchst noch immer. Heute Abend übrigens eine mehr als sonst, versprochen? Im Gegenzug nimmst Du Dir Deinen Zettel von gestern wieder vor… Und ergänzt etwas:

Wie viele hast Du bisher im Schnitt durchgefeuert? Eine Schachtel? 5 Kippen? Egal, rechne bitte aus, was Du im Mittel pro Tag für Deine Ungesundheit investiert hast. Schreib diese Zahl auf den Zettel. Und mach einen Kreis drumherum. Mehr ist heute nicht zu tun. Ach, übrigens. Keine Sorge, ich komme nicht mit der alten “was man doch alles sparen könnte Leiher”. Die ist abgedroschen und die meisten sparen das Geld eh nicht. Ich habe was anderes vor – das dann, wenn es so weit ist.

Und eine Frage habe ich noch: wie fühlte sich gestern die Vorstellung an, so wie ich seit fast 4 Wochen Gesundatmer zu sein? War gut? Ohne Leiden, ohne Druck, sondern so wie es damals war, bevor Du Deine erste Kippe im Mund hattest. Ich denke, es ist die Mutmaßung gestattet, dass es sich sehr gut anfühlte.

Stell Dir das heute Abend nochmals vor. Du bist ein glücklicher Mensch – ohne Kippen. Entspannt sitzt Du im Strassencafé, beobachtest die Menschen und geniesst die herbstlichen Sonnenstrahlen. Trinkst Dein Lieblingsgetränk, vielleicht einen Latte oder einen Kakao. Und nun stell Dir vor, am Nachbartisch zündet sich ein anderer Gast eine Zigarette an – und Du nimmst es gar nicht wahr. Es ist Dir völlig egal. Genau so egal wie die Tatsache, dass auf der anderen Strassenseite ein Mensch auf den Bus wartet. Nicht mehr. Nicht weniger. Es hat für Dich keine Relevanz mehr.

Gefällt Dir diese Vorstellung? Wenn ja, dann lesen wir uns schon bald wieder. Ich freue mich auf Dich. Und nun, hab einen schönen Freitag! Rauche. Denk daran – eine mehr als sonst. Und schreib die Summe auf Deinen Zettel. Behalte diesen, wir brauchen ihn noch!

In diesem Sinne! Ach ja, wie immer – unten klicken und liken und so. Du kennst das Spiel. ;)

Hinterlassen Sie einen Kommentar